menu
menu
Alessandro Quarta

Alessandro Quarta’s aktuelle Künstlermappe als PDF.

 

Alessandro Quarta

Am 6. Mai 2014 bezeichnete CNN Alessandro als ‚Musikalisches Genie, Komponisten und Violinen-Virtuosen‘. Auch wurde er mit dem S.I.A.E Award für das größte italienische Talent des Jahres 1994 ausgezeichnet.

Alessandro spielte Geige als Hintergrundmusiker, Solokünstler, Jazz und Arrangement Musiker mit verschiedensten internationalen Künstlern und Größen wie Carlos Santana, Laura Pausini, Lucio Dalla, Mark Knopfler, Eros Ramazotti, Antonello Venditti, Boy George, Dionne Warwick, Henri Salvador, Fiorella Mannoia, Francesco De Gregori, Adriano Celentano, Shakira, Riccardo Cocciante, Lionel Richie, Celine Dion, Gianni Morandi, Liza Minnelli, Renato Zero, Andrea Bocelli, Gianna Nannini, Zucchero, Joe Cocker, Tiziano Ferro, Lanny Kravitz, Jovanotti, Amy Stewart und Robbie Williams. 

Von 2005 bis 2008 spielte er als zweiter und erster Geiger zusammen mit dem ‚Toscanini‘ Symphonieorchester unter dem Dirigenten Lorin Maazel in einigen der bedeutendsten Konzertsälen der Welt in Europa, den USA, China, Japan, Asien und Afrika. Seine Alben ‚One More Time‘ und ‚Charlot‘ sind zwei seiner erfolgreichen Titel in den internationalen iTunes Charts. Zwischen 2013 und 2015 wurde er von den Berliner Philharmonikern für Auftritte bei drei Konzerten – unter anderem beim ‚Sommer Musiken Festival‘ in München – für Solo Geigenperformances eingeladen, die von klassischer Violine über Jazz und Blues bis Funk reichten. Desgleichen erhielt er Einladungen vom künstlerischen Direktor Christoph Hartmann mit dem Berliner Ensemble auf dem ‚Roros‘ Festival in Norwegen zu spielen, wo er das Berliner Ensemble & Alessandro Quarta 5et Projekt zusammen mit ihm kreierte. Außerdem eröffnete er 2015 das Konzert zum 1.Mai in Rom. 

Alessandro ist ein Multi-Instrumentalist (Geige, Klavier, Gitarre, Bass und Percussion) und Komponist der unter anderem die Musik für den von RAI Cinema produzierten Film ‚Nemiche per la pelle‘ und Disneys ‚How to grow up despite your parents‘ geschrieben hat. 

Eine enge Zusammenarbeit entwickelte sich mit Sarah Jane Morris, Ornella Vanoni, Toquinho und anderen internationalen Künstlern.

Das Projekt und die Performance welche ihm zu weltweiter Berühmtheit verholfen hat und vom internationalen Publikum begeistert aufgenommen wurde ist seine Interpretation von Astor Piazzolla. Das Album ‚Alessandro Quarta plays Astor Piazzolla‘ wurde in Deutschland in Zusammenarbeit mit ‚MSM-Studios Pure Audio‘ produziert – ein Studio, deren Künstler bereits 25 Grammy Awards gewonnen haben und auch 2018 wieder nominiert wurde. Es ist das weltweit erste –  in 3D aufgenommene – Disco Jazz Album. 

In seiner Heimatstadt Lecce gründete Alessandro das internationale Musikfestival ‚Rudiae Blues Festival‘. 

Am 31. Juli 2017 musizierte er gemeinsam mit Toquinho, welcher den Vorschlag machte, eine gemeinsame CD aufzunehmen, die aus einer Vielzahl vollständig unbearbeiteter Aufnahmen zusammengesetzt wird  und 2018 unter dem Namen ‚Toquinho and Alessandro Quarta‘ erscheinen soll. 

Alessandro komponierte außerdem das erste musikalische Werk über Sant’Agostino und die musikalische Dichtung ‚Agustinus‘ für Philharmonieorchester, bestehend aus 102 Orchestermusikern, 8 Schlagwerkern, 150 Chorsängern und 22 Rhythmusmusikern . Das Stück wird im Herbst 2018 im berühmten ‚Obecni Dum‘ Theater in Prag uraufgeführt.

Im Januar 2018 wird Alessandro im angesehenen Auditorium ‚Parco della Musica‘ in Rom debütieren.

Er spielt auf  einer  ‚Giovan Battista Guadagnini‘ Geige aus dem Jahre 1761.